Bildung & Zweiprachigkeit

KM Solidarité - 2016

Dieses Jahr nehmen wieder Schulen aus Achern, Kehl, Lahr, Oberkirch und Offenburg auf deutscher Seite und Fegersheim, Illkirch-Graffenstaden, Ostwald, Schiltigheim und Straßburg auf französischer Seite am KM Solidarité teil.

Seit nun 25 Jahren gibt es den KM Solidarité, (zunächst nur auf französischer Seite und seit einigen Jahren grenzüberschreitend), bei dem jedes Jahr an zwei Tagen Grundschulkinder aus dem Eurodistrikt zur Unterstützung von Einrichtungen, die mit behinderten Kindern arbeiten, solidarisch laufen. Für jeden erlaufenen Kilometer spenden die Städte des Eurodistrikts 20 Cents.

Insgesamt sind 21.598 Schülerinnen und Schüler für beide Tage angemeldet und 4.009 französische und deutsche Fünftklässler kommen im Garten der Zwei Ufer zusammen.

Der Spendenbeitrag soll der „Association pour la Réadaptation Infantile – Clémenceau“ (Straßburg) und der Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch e.V. die eine breite Palette an Freizeitaktivitäten für behinderte Kinder und Jugendliche bieten, zu Gute kommen.

Im Garten der Zwei Ufer haben die Schüler an einem zwei Kilometer langen Lauf, dessen Strecke sich über die Fußgängerbrücke und beiderseits des Rheins erstreckte, teilgenommen. Über den Lauf hinaus wurden von Vereinen und Partnerstädten zudem insgesamt 22 thematische Workshops z.B. hinsichtlich  der Sensibilisierung für Behinderungen oder der deutsch-französischen Freundschaft organisiert: so haben sich die Kinder bei Sportspielen der elsässischen Leichtathletik-Liga und der LAFA ausgepowert. Sie haben ein Spiel über Menschenrechte mit dem Verein  „Regard d’enfants“ gespielt und mit Künstlern des Vereins „Ariana“ urbane Kunst entdeckt. In einem von Schulkrankenschwestern entworfenen Workshop wurden unter dem Motto „Berühren und Fühlen um zu Sehen“ ihre Sinneswahrnehmungen stimuliert. Vor Verlassen des Geländes hat jedes Schulkind seine KM Solidarité-Münzen, die es sich im Laufe des Tages verdient hat in eine Urne geworfen, eine Geste, die erarbeiteten Spenden symbolisiert.

Darüber hinaus haben die Schüler die 1. Ausgabe des „Eurodistrikt-Abenteuerpasses“ erhalten, der verschiedene Freizeitangebote beiderseits des Rheins präsentiert. An jedem auf dem Plan verzeichneten Ort erhalten die Schüler einen Stempel, im nächsten Jahr wird dann eine Tombola organsiert, um all diejenigen Schulkinder zu belohnen, die fleißig ihren Pass abgestempelt haben. 

Zudem war dieses Jahr zum ersten Mal ebenfalls die deutsch-französische Fahrrad-Patrouille bei der Veranstaltung im Garten der Zwei Ufer anwesend.

 

Downloads

AnhangGröße
Image icon 2016 FLYER246.23 KB

video

aktuell

Resolution zum Erhalt des Sitz des Europäischen Parlaments in Straßburg

Neuer deutsch-französischer Vertrag: besondere Anerkennung für die Eurodistrikte