Mobilität

Eurodistrikt-Bus zwischen Erstein und Lahr - 2019

Am 1. April 2019 ist der Eurodistrikt-Bus, ein grenzüberschreitender Sonderlinienverkehr zwischen den Städten Erstein und Lahr, mit neuen Fahrzeiten in das dritte Jahr seiner Testphase gestartet. Um den Arbeitnehmern eine erhöhte Flexibilität für den Heimweg nach Dienstschluss zu ermöglichen, werden von montags bis samstags (außer an deutschen Feiertagen) sechs Fahrten täglich, in der neuen Taktung mit zwei Hinfahrten (von Erstein nach Lahr) sowie vier Rückfahrten, angeboten. Die aktuellen Zeiten finden die Nutzer an den Haltestellen und weiter unten auf dieser Seite im Downloadbereich.

Die Route führt wie gehabt vom Bahnhof Erstein über mehrere Haltestellen in Erstein, Gerstheim, Schwanau, Meißenheim und Lahr bis zum Bahnhof Lahr. Einzige Änderung: In Kürzell (Meißenheim) wird der Eurodistrikt-Bus künftig an der Haltestelle Rathaus und nicht mehr an der Haltestelle MEWA halten. 

Ein Einzelticket kostet 1,65 € und ein Monatsabonnement 60 €.

Im Rahmen einer öffentlichen und vom Eurodistrikt organisierten Ausschreibung konnte sich für die dritte Phase erneut der französische Betreiber Josy Schwanger SAS durchsetzen, der neben der Bereitstellung des Sonderlinienverkehrs auch für Verkaufsabwicklung, Fahrscheinkontrollen, Information der Fahrgäste und Überwachung und Bewertung der Fahrgastzahlen zuständig sein wird. Das Département Bas-Rhin, der Gemeindeverband Canton d'Erstein und die Region Grand Est beteiligen sich mit je 15% an den Kosten. Einige Firmen bieten ihren Angestellten einen Zuschuss zum Monatsticket.

Eingeführt wurde der Eurodistrikt-Bus als Sonderlinienverkehr für grenzüberschreitende Arbeitnehmer am 1. April 2017, um den grenzüberschreitenden ÖPNV zwischen Erstein und Lahr zu verbessern. Der langfristig geplante Regionallinienverkehr soll voraussichtlich im September 2020 eingesetzt werden. 

Downloads