Tourismus

Rad und Genuss Tour - 2019

Lokalkultur, regionale Schönheit und umweltfreundliche Mobilität waren die Schlagwörter der 3. Ausgabe der „Rad und Genuss-Tour“. Bei strahlendem Sonnenschien waren rund 7.000 Teilnehmer, darunter Familien, Hobbyradler und Profis, waren am Sonntag, den 22. September 2019 der Einladung der Organisatoren Eurodistrikt StrasbourgOrtenau, Stadt Achern, Stadt Rheinau, Commune de Gambsheim, Commune de Kilstett und Commune de La Wantzenau zur „Rad und Genuss-Tour“ 2019 gefolgt und hatten sich in geselliger Radfahrstimmung zu einer Entdeckungsreise durch den Eurodistrikt-Norden aufgemacht. Entsprechend der Zählung auf der Brücke Gambsheim/Rheinau wählten gut 5.000 von ihnen den Schritt über den Rhein und fuhren die grenzüberschreitende Strecke. Mindestens 2.000 weitere fuhren nach Schätzungen des Veranstalters entweder die französische oder die deutsche Streckenschleife.

 

Die Genussstopps: Lokalkulinarik pur heißt es auf den insgesamt zehn Genussplätzen entlang der Strecke: Geräucherte Forellen, Flammkuchen, Grillvariationen, Suppe und Selbstgebackenes luden die Radfahrer an den Genussstopps zum Pausieren in der Sonne ein und erfreuten die Gaumen von Groß und Klein. Frische Obstsäfte, sowie Bier und Wein aus der Region stillten den Durst. Neben den Verköstigungen rundeten Musik und über 60 Animationen das bunte Programm ab. Verschiedene Fahrradspiele für Kinder, E-Bike-Demonstrationen, Fotoausstellungen sowie Schauspieleinlagen vom Theater Eurodistrict Baden-Alsace und A livre ouvert sorgten an jedem der Stopps für ein Zusammenkommen in geselliger Atmosphäre. Die Stadtkapellen von Achern und Freistett, die Musikvereine Linx und Urloffen, der Posaunenchor Memprechtshofen, die Musique Union de Kilstett und der musikalische Jugendnachwuchs aus Großweier, JOGA und Rheinbischofsheim brachten gemeinsam mit Crooner-Pianist Hervé Bour den musikalischen Schwung. 

Passend zum Thema ‚Lokalkultur‘ hatten verschiedene sehenswerte Traditionsgebäude beiderseits des Rheins die Türen geöffnet und viele der Teilnehmer nutzen die Gelegenheit, um einen Blick in die Kirchen, Höfe und Obstgärten entlang des Weges oder in die Fischtreppe und die Kilstetter Kasematte zu werfen und den teilweise angebotenen Erklärungen der ortskundigen Führer zu lauschen. 

 

Die Radstrecke: (Bild zum Vergrößern und zum Downloaden der GPX-Daten anklicken) Die insgesamt 60 km lange Strecke, als grenzüberschreitender Rundweg angelegt, führte die Radfahrer über Rad-, Wald- und Gemeindewege durch Großweier, Gamshurt, Wagshurst (Achern), Memprechtshofen und Rheinbischofsheim (Rheinau), sowie Gambsheim, Kilstett und La Wantzenau. Die neu eingeweihte Fußgängerbrücke bei Rheinau/Gambsheim brachte die Teilnehmer über den Rhein. Sicher begleitet wurden die Radfahrer von der gemischten deutsch-französischen Radstreife, dem Deutschen Roten Kreuz und der französischen Croix rouge, sowie dem französischen Verein Vélo Statio.    

Ein großes Dankeschön an alle Organisatoren, Gemeinden und ihre Vereine, Erzeuger, Musiker und Künstler, die vielen Helfer und Fahrradclubs, die deutsch-französische Radstreife und die zahlreichen, großen und kleinen Teilnehmer, die mit ihrer guten Laune und ihrer Begeisterung zum guten Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben!

Ein großes Dankeschön ebenfalls an unseren Fotografen Aurélien Ebel, der unsere Radtour mit seiner Kamera begleitet hat. Seine Bilder finden Sie im Diaporama rechts oben (Fotos: (c)Aurélien EBEL). 

Die Veranstaltung wurde im Rahmen des Projekts „Einbindung der Zivilgesellschaft in den Gebieten der Eurodistrikte“ am Oberrhein von INTERREG-Mitteln unterstützt.