Umwelt

Umweltschutz darf nicht an Staatsgrenzen Halt machen. Luftverschmutzung, Klimawandel oder auch die Risiken der Kernenergie sind grenzüberschreitende Probleme. Deshalb ist der Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau auch auf diesem Gebiet aktiv.

Insbesondere unterstützt der Eurodistrikt das Sekretariat für die Prävention industrieller Umweltbelastungen (SPPPI) Strasbourg-Kehl.

Weiterhin erließ der Eurodistriktrat eine Resolution zur Schließung des Atomkraftwerks Fessenheim.

 

Im Bereich Luftverschmutzung nahm der Eurodistrikt an dem INTERREG-Projekt Atmo-IDEE (2012 – 2014) teil. Das Ergebnis ist ein frei zugängliches Web-Portal, auf dem die Luftqualität im Gebiet des Eurodistrikts eingesehen werden kann und simuliert werden, was passiert, wenn sich ein zusätzlicher Industriebetrieb niederlässt (www.atmo-idee.eu).

SPPPI informiert über mögliche Gefahren in der Region und veranlasst die Ergreifung wirksamer Gegenmaßnahmen.

Forum über bäuerliche Landwirtschaft und lokale Alternativen zur industriellen Landwirtschaft in den Eurodistrikt-Städten.

Am 13. Juni 2012 fand in der Hochschule in Offenburg das zweite Forum des Eurodistrikts zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit "Grüne Wirtschaft" statt.

aktuell

Eine beträchtliche Anzahl von Unternehmen in und um Lahr beschäftigt zahlreiche französische Mitarbeiter aus dem nahen Elsass.

Der Eurodistrikt hat die Ausschreibung für die Umsetzung der zweisprachigen Kommunikationsdokumente für die grenzüberschreitende Straßenbahn zwischen Straßburg und Kehl veröffentlicht.

Der Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau bietet Schulen die Möglichkeit, an einem Projekt der Berufsorientierung, welches jedem Schüler individuell die passenden Berufsgruppen und Studiengänge aufzeigt,