Umwelt

Umweltschutz darf nicht an Staatsgrenzen Halt machen. Luftverschmutzung, Klimawandel oder auch die Risiken der Kernenergie sind grenzüberschreitende Probleme. Deshalb ist der Eurodistrikt Strasbourg-Ortenau auch auf diesem Gebiet aktiv.

Insbesondere unterstützt der Eurodistrikt das Sekretariat für die Prävention industrieller Umweltbelastungen (SPPPI) Strasbourg-Kehl.

Weiterhin erließ der Eurodistriktrat eine Resolution zur Schließung des Atomkraftwerks Fessenheim.

 

Im Bereich Luftverschmutzung nahm der Eurodistrikt an dem INTERREG-Projekt Atmo-IDEE (2012 – 2014) teil. Das Ergebnis ist ein frei zugängliches Web-Portal, auf dem die Luftqualität im Gebiet des Eurodistrikts eingesehen werden kann und simuliert werden, was passiert, wenn sich ein zusätzlicher Industriebetrieb niederlässt (www.atmo-idee.eu).

SPPPI informiert über mögliche Gefahren in der Region und veranlasst die Ergreifung wirksamer Gegenmaßnahmen.

Forum über bäuerliche Landwirtschaft und lokale Alternativen zur industriellen Landwirtschaft in den Eurodistrikt-Städten.

Am 13. Juni 2012 fand in der Hochschule in Offenburg das zweite Forum des Eurodistrikts zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit "Grüne Wirtschaft" statt.