Prävention und Sicherheit

Übergabe der Uniformen für die Ausweitung der deutsch-französischen gemischten Streife - 2016

Im Rahmen der Eröffnung der Oberrheinmesse in Offenburg am Samstag, den 24. September 2016, und ein Tag nach dem Forum zur grenzüberschreitenden Sicherheit im Eurodistrikt haben Roland Ries, Präsident des Eurodistrikts Strasbourg-Ortenau, und Edith Schreiner, Oberbürgermeisterin der Stadt Offenburg, die Uniformen für die Gendarmen und Offenburger Polizisten übergeben und diese somit offiziell in die deutsch-französische gemischte Streife integriert.

Bereits seit 2013 fahren französische „policiers“ und deutsche Polizisten aus Kehl gemeinsam auf dem Fahrrad Streife. Diese gemischte Patrouille wurde dank des Eurodistrikts und der Arbeit dessen Expertengruppe „Prävention und Sicherheit“, die auf der Messe mit einem Stand vertreten ist, eingeführt. Dieses Instrument der Bürgernähe und Symbol für die gut funktionierende deutsch-französische Kooperation wurde nun auf die Gendarmerie und die Polizei Offenburg ausgeweitet. Die Patrouillen sind an den Orten des Eurodistrikts mit starker deutsch-französischer Präsenz aktiv.

Das Ziel ist, den Bürgern nah zu sein, nicht nur, weil das Fahrrad Einfachheit und Nähe repräsentiert, sondern auch weil sich die französischen und deutschen Ordnungskräfte dadurch zwanglos um die Bedürfnisse der Bevölkerung kümmern können. Die Patrouille ist frei zugänglich, mobil, diskret und kann auch problemlos an Orten eingesetzt werden, die nur schwer mit größeren Fahrzeugen erreichbar sind: in Fußgängerzonen, auf Märkten und Demonstrationen und am Rheinufer.

Die Polizisten und Gendarmen tragen ihre übliche Ausrüstung, darunter auch ihre Dienstwaffen, abgesehen davon, dass ihre Uniform wirklich „gemischt“ ist und von den Behörden beider Länder anerkannt wird.

aktuell

Neuer deutsch-französischer Vertrag: besondere Anerkennung für die Eurodistrikte